SpringerLink wechselt zu HTTPS

SpringerLink ist derzeit über das HTTPS-Protokoll für Benutzer des Chrome-Browsers von Google oder durch Eingabe von https://link.springer.com in die Adressleiste des Browsers verfügbar.


Wir empfehlen Ihnen, sich bei allen Anliegen oder Fragen mit uns in Verbindung zu setzen, indem Sie hier ein Ticket einreichen: Neues Support-Ticket.


Unter Umständen müssen einige Schritte von Webseiten-Administratoren, Webmastern oder der Netzwerkunterstützung ausgeführt werden, wenn Setups vorhanden sind, die auf Unterschieden zwischen HTTP und HTTPS in der URL-Zeichenfolge beruhen.  Einige Fälle, die wir identifiziert haben, sind wie folgt:


  • Einrichtung eines Proxy-Dienstes, wie z. B. EZProxy
    • Bitte aktualisieren Sie Ihr Setup, damit die Anforderung eines HTTPS-Links korrekt über Ihren Proxy-Dienst weitergeleitet wird.
    • EZProxy wurde aktualisiert, um die HTTPS-Version OCLC SpringerLink Stanza anzuzeigen. Wenn Sie einen anderen Proxy-Dienst verwenden sollten, dann wenden Sie sich an ihr Support-Team, um den HTTPS-Zugriff zu aktivieren.
    • Hilfreiche Tipps finden Sie hier in unserem Support-Artikel: Konfigurieren Sie einen Proxy für die Arbeit mit SpringerLink
    • Aufgrund eines Sicherheitsproblems beenden wir die Unterstützung für TLS1.0 und TLS 1.1 am 31. Mai 2018 und unterstützen nur noch TLS 1.2.  Weitere Informationen zu den Änderungen an der TLS-Unterstützung finden Sie in diesem Artikel: Sicherheitsverbesserungen für Springer Nature-Plattformen.
      • Wenn Sie Version 5.7.44, die letzte Version vor Version 6.x, verwenden sollten, werden Sie Verbindungsfehler erhalten, da TLS v1.2 von Version 5 nicht unterstützt wird.  Bitte nehmen Sie Kontakt mit OCLC auf und arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um auf Version 6.x zu aktualisieren. Weitere Informationen über die aktuellste Version von EZProxy finden Sie hier:

        https://www.oclc.org/support/services/ezproxy/documentation/download.en.html

  • Linkresolver

  • Wenn Sie MARC Records oder KBART-Dateien verwenden sollten, werden diese bis zu einem noch zu bestimmenden Zeitpunkt weiterhin auf die HTTP-Version verweisen.  Dies sollte kein Kompatibilitätsproblem verursachen.


Wenn Sie zu diesem Artikel gelangt sind, weil Sie mit einem Problem konfrontiert werden, das Ihrer Meinung nach mit HTTPS zusammenhängt, dann teilen Sie uns dieses Problem bitte mit, damit wir gemeinsam mit Ihnen daran arbeiten und sicherstellen können, dass Ihre HTTPS-Erfahrung korrigiert wird.


Wenn Sie ein Webmaster oder Administrator sind, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel von Google zum HTTPS Wechsel zu lesen: https://support.google.com/webmasters/answer/6073543?hl=en


War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Feedback senden
Leider konnten wir nicht helfen. Helfen Sie uns mit Ihrem Feedback, diesen Artikel zu verbessern.
<